News

Auch vom Frühling bis Herbst wird gerodelt, wir suchen Nachwuchs!

Hochbetrieb auch vom Frühling bis Herbst. Rollenschlitten fahren während der Hittnauer Erlebniswoche am 26.04.16 und 28.04.16 von 13.45 bis 16.00 Uhr im Müligässli in Hittnau. Rollenschlitten fahren im Ferienplausch Hinwil am 27.04.16 und 29.04.16 von 14.14 bis 16.15 Uhr im Girenbad. Rollenschlitten fahren am Sporttag der Primarschule Hinwil am Freitag 13.05.16 von 08.15 bis 11.45 Uhr und 13.00 bis 14.30 Uhr beim alten Schulhaus Breite in Hinwil. Rollenschlitten fahren in den Frühlingsferien in der Stadt Zürich vom 02.05.16 bis 04.05.16 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr beim Klösterli Zoo Zürich (Alternativangebot bei schlechtem Wetter in der Turnhalle). Ferienplausch der Stadt Rapperswil-Jona in den Herbstferien (Datum folgt).

geschrieben von Käthi Maag am 13.03.2016 in Aktivitäten

Natalie Maag mit durchzogener Bilanz in ihren beiden Einsätzen im Eliteweltcup

Da der Juniorenweltcup diese Saison sehr früh beendet war, dies wegen der YOG in Lillehammer, bot sich Natalie Maag die Möglichkeit zwei Weltcuprennen bei der Elite mitzufahren. Im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2018 in Südkorea ging es vor allem darum Erfahrungen zu sammeln. Beim Weltcuprennen in Altenberg(DE) verpasste Natalie Maag im Nationencup mit Rang 13 um einen Rang die Qualifikation für das Weltcuprennen.

Dafür klappte es dann beim letzten Weltcuprennen der Saison 2015/2016 in Winterberg(DE). Dieses Mal hatte sie im Nationencuprennen das Glück und schaffte mit Rang 12 den Einzug ins Weltcuprennen. Mit Startnummer 1 konnte sie das Rennen eröffnen, obwohl ihr vor allem der erste Rennlauf recht ansprechend gelang, kam sie nicht über Rang 24 hinaus. Fahrerisch sicher nicht ganz sauber, kämpfte sie doch auch mit dem Material, was die ganze Saison hindurch nicht optimal eingestellt war. Da gilt es nun daran zu arbeiten, will sie sich weiter verbessern. Mit Stefan Höhener, dem ehemaligen Spitzenfahrer, hat sie gute Hilfe um sich weiter der Weltspitze nähern zu können.

geschrieben von Käthi Maag am 13.03.2016 in Resultate

Sensationell - Martina Kocher siegt im Sprint an den Weltmeisterschaften in Königssee (DE)!!

55 Jahre nach dem bisher einzigen Weltmeistertitel für die Schweiz (1961 gewann Elisabeth Nagele aus Davos auf unserer Heimbahn im Girenbad) gelang Martina Kocher im Sprintrennen die grosse Überraschung. Sie konnte die grosse Favoritin Natalie Geisenberger(DE) auf ihrer Heimbahn bezwingen. Der Titel im Sprint (bisher noch keine olympische Disziplin) wurde zudem zum ersten Mal vergeben. Dazu sicherte sie sich dann auch noch die Silbermedaille im regulären Rennen. Für unsere Juniorin Natalie Maag war es die erste Teilnahme an einer Weltmeisterschaft der Elite. Mit einem kapitalen Fehler an der gleichen Stelle wo auch die amtierende Europameisterin patzte, verpasste sie die Teilnahme am zweiten Rennlauf und klassierte sich auf Rang 31. Ohne diesen Fehler, hätte es für die Teilnahme am zweiten Lauf gereicht, was Natalie Maag fahrerisch sicher auch drauf hat.

geschrieben von Käthi Maag am 13.03.2016 in Resultate

Natalie Maag im Gesamtweltcup auf Rang 4!

Nach dem guten Start in die Saison, konnte Natalie Maag mit Rang 9 in Igls (AUT) weiter punkten im Gesamtweltcup. Mit dem 8. Rang an der Junioreneuropameisterschaft in Altenberg (DE) war sie nicht ganz zufrieden. Auf der anspruchsvollen Bahn, die sie eigentlich gerne mag, wie sie selbst sagt, schliechen sich in beiden Rennläufen zu viele Fehler ein. Im letzten Juniorenweltcuprennen in Oberhof (DE) reichte es dann wie letztes Jahr wieder zu Rang 7, was in der Endabrechnung den 4. Rang im Gesamtweltcup ergab. Eine weitere Steigerung um zwei Ränge im Vergleich zur letzten Saison.

 

geschrieben von Käthi Maag am 13.03.2016 in Resultate

Guter Saisonstart für die Jugend und Natalie Maag

Die Juniorin Natalie Maag erreichte beim ersten Weltcuprennen in Lillehammer am 20.11.15 Rang 5. Nachdem sie noch bei der letzten Juniorenweltmeisterschaft im vergangenen Januar grosse Mühe bekundete mit der Bahn, konnte sie nun "Frieden schliessen" wie sie sagte. Mit zweimal zweitschnellster Startzeit zeigte sie, dass sie kraftmässig weitere Fortschritte gemacht hat. Beim zweiten Weltcuprennen vor Wochenfrist in Sigulda (Lettland), die als eine der schwierigsten Bahnen der Welt gilt, fuhr sie auf Rang 7. Es waren die ersten Fahrten für Natalie auf dieser Bahn. Mit nur 8 Trainingsläufen war sie dann mit dem Resultat zufrieden, aber solche Herausforderungen liebt sie. Bei dritten Rennen nun am 06.12.15 in Königssee, auf einer ihrer Lieblingsbahnen, reichte es wieder zu Rang 5. Beide Rennläufe gelangen ihr nicht nach Wunsch, mit Fehlern sowohl im ersten, wie auch im zweiten Rennlauf, war sie dann mehr als zufrieden mit Rang 5.

Die beiden Jugendfahrer/Innen Luc Schefer und Amanda Rommler starteten fulminant in die neue Saison. Beim ersten ASVÖ-Rennen vom 22.11.15 fuhr Luc Schefer im ersten Rennlauf die schnellste Zeit. Amanda Rommler fuhr gar in der gemischten Wertung Knaben/Mädchen hinter Luc auf Rang 3. In der separaten Zwischenrangliste in der Gesamtwertung liegt Amanda nun auf Rang 2 und Luc auf Rang 5. Diese Rennserie läuft bis im Februar 2016. Lassen wir uns überraschen wie es dann aussieht.

geschrieben von Käthi Maag am 06.12.2015 in Resultate
nächste Seite >>